Rebenland Rallye ist für Baumschlager kein Neuland

Auch „neuer“ Kopilot im Skoda Fabia S 2000 ist nicht neu.

Nach der Insel Hüpferei als Teamchef auf internationaler Ebene, IRC-Lauf auf den Azoren – IRC-Lauf auf den Kanaren – ist Raimund Baumschlager am Wo-chenende wieder in der heimischen Rallyeszene im Einsatz. Bei der Rebenland Rallye wird der zehnfache Staatsmeister mit seinem BRR Skoda Fabia S 2000 versuchen, den ersten Saisonsieg zu landen. Auf vertrautem Terrain, auch wenn die Rallye im Kalender neu ist. Drei Prüfungen kennt Baumschlager von seinen Starts bei der Maribor Rallye. „Die zwei neuen Prüfungen werden von der Charakteristik her auch nicht viel anders sein als die, die wir in den ver-gangenen Jahren bei der Maribor gefahren sind. Die neue Rallye in dieser Gegend ist sicherlich ein Gewinn für die österreichische Meisterschaft. Die Prü-fungen sind schön aber auch schwierig, da ist der Fahrer gefragt. Ich freue mich auf die Rallye und hoffe, dass es ein fairer Wettbewerb wird.“

Für Baumschlager und seinen „neuen“ alten Kopiloten, Thomas Zeltner, ist das Rebenland mit vielen Erfolgserlebnissen verbunden. Siege 2009 und 2010 bei der Maribor Rallye, wobei der Grundstein dazu mit den überlegenen Bestzeiten in den südsteirischen Weinbergen gelegt worden war, im Vorjahr Platz 2 mit einem Rückstand von 5,5 Sekunden. Baumschlager: „Thomas springt für Klaus ein und wird mit mir in der Südsteiermark und auch beim nächsten Lauf Meisterschaftslauf im Lavanttal fahren. Für mich ist da kein Unterschied ob Tom oder Klaus die Ansage macht. Ich kenne sie beide in – und auswendig und sie mich auch.“

Komentářů celkem: 0
Pro komentování je třeba se nejprve přihlásit!